3 Synagogen + 1 Dom = Exkursion Erfurt / Thema Judentum

Er war wieder pickepackevoll, der thematische Schultag der gemeinsamen Exkursion der Fächer Ethik und Religion – ein echtes „Lernen am anderen Ort“.

Nach dem beeindruckenden Einblick in das Gebetshaus der jüdischen Gemeinde der Gegenwart, der Neuen Synagoge inklusive der Fragerunde mit einem „echten“ Rabbi und dem Blick auf Thorarollen, die wirklich im Gebrauch sind besuchten die beiden 6ten Klassen mit ihren Lehrerinnen Frau Dreißig-Hopf und Frau Meier reihum die Alte Synagoge mit dem jüdischen Schatz, die Kleine Synagoge mit der Mikwe im Keller und den Erfurter Dom.

Viele Fragen wurden gestellt und konnten beantwortet werden.
Dass eine Kirche zum Anschauen bei dem Thema dazugehörte, mag manchen verwundern.
Die mittelalterliche Sicht auf Juden findet sich zum Beispiel am Jungfrauenportal und im Chorgestühl des Erfurter Domes mit einem Juden, der auf einem Schwein reitet.

Und wenn Gleichensianer schon mal da sind, gehört auch der Besuch des Grabsteins des Grafen von Gleichen mit seinen zwei Frauen und die berühmte Thüringer Sage mit zum Programm.

Am Ende war fast keine Zeit mehr bis zur Abfahrt unseres Busses, um ganz fix noch eine Bratwurst oder ein Eis zu ergattern.

Dass eine solche Exkursion zur Tradition an unserer Schule geworden ist, führt immer mal wieder zu anerkennenden Bemerkungen selbst von Erfurtern, da das nicht viele Schulen anbieten …
Also darum: nächstes Jahr wieder in Erfurt …

M. Pohl, FS Religion

Schreibe einen Kommentar!