Exkursion des Leistungskurses Sozialkunde Klasse 12

Am 13.12.2018 besuchte der Sozialkunde- Leistungskurs mit Frau Rudolph das alte Staatssicherheitsgefängnis in der Andreasstraße in Erfurt. Um 12 Uhr ging die Führung los und dauerte insgesamt 1,5 Stunden. Bei einem Rundgang durch das Gebäude, erhielten wir erste Einblicke in den alten Gefängnistrakt und wertvolle Informationen über das Haftleben zu DDR- Zeiten. Im Vordergrund unserer Exkursion, stand das Erlangen neuer Eindrücke und Erfahrungen, ebenso wie das Verstehen der damaligen Situation. Unterstützend dazu erhielten wir die Möglichkeit einzelne Zellen zu besichtigen und Berichte von Zeitzeugen zu hören. Besonders interessant dabei, war für uns, die Isolationszelle von innen zu erleben. In diesem schallisolierten Raum ohne Fenster war es uns unmöglich, selbst bei geöffneter Tür, den Gesprächen von außen zu lauschen und sie verlieh eine Art drückende Stille. Diese Zelle diente der besonderen Desorientierung der Gefangenen, um Informationen zu erlangen. Ebenso interessant – der interaktive Rundgang mit einzelnen Berichte damaliger Inhaftierter. Wir erhielten zum ersten Mal die Möglichkeit, Erlebnisse und Bedingungen während der Haft, der Verhöre, nachvollziehen. Durch die Aufnahmen der Stimmen, spürten wir die dabei empfundenen Emotionen besonders gut.
Im Anschluss an die Führung erkundeten wir weitere Räume des Museums, die andere Zeitabschnitte darstellten. Besonders interessant für uns, war der „Alltags“- Raum der 80er Jahre. Dort teilten vor allem Jugendliche ihre Erfahrungen und Erinnerungen zum Leben in der DDR dem Besucher mit. Gegen 16:00 Uhr traten wir dann die Heimreise an. Wir empfanden unseren Ausflug als interessant und sehr lehrreich.
Einen großen Dank möchten wir daher an Frau Rudolph für die großartige Organisation dieser Exkursion aussprechen.
Julia Kloß und Sarah Bergmann, 19E

Schreibe einen Kommentar!