Auf den Spuren des Nationalsozialismus in Gotha

Am 26.11.2019 haben wir, die Klasse 10/3 des Gymnasium Gleichense, eine Geschichtsexkursion ins Perthes Forum Gotha unternommen. Dort erhielten wir sehr interessante Einblicke in die Verlagsgeschichte dieses Unternehmens. Vom wissenschaftlichen Mitarbeiter Herrn Sven Ballenthin erfuhren wir, dass der Verlag im Jahre 1785 von Georg Justus Perthes in Gotha gegründet und als Familienbetrieb bis in die fünfte Generation betrieben wurde.
In Zeiten des Nationalsozialismus nahm der ideologische Einfluss auf die Herstellung der Produkte zu. Dieses Phänomen konnten wir uns anhand einiger Originale in kleinen Gruppen selbst vor Augen führen. Beispielsweise ließen die Nazis spezielle Flieger-Karten für die Luftwaffe herstellen. Mit aufgedruckten Quadraten konnte die genaue Stellung der eigenen Truppen oder die des Feindes angeben werden.
Ebenso wurden auch die Handatlanten der Seefahrer verändert. Es zeigte sich deutlich, dass diese fast ausschließlich auf den Krieg ausgelegt waren. Jene aus dem Kriegsjahr 1944 enthielten beispielsweise mehr Schiffsdaten als jene, die vor dem Krieg herausgegeben wurden.
Ähnlich verhielt es sich auch mit den geopolitischen Atlanten für Schüler.
Der Höhepunkt der Gruppenpräsentationen war jedoch ohne Frage die große Karte, die Deutschland sowie seine Nachbarländer mit den zur Verfügung stehenden Truppen darstellte.
Der Vormittag im Perthes Forum war sehr informativ. Durch die gute Aufarbeitung und vielfältige Gestaltung mit Wissensvermittlung, Filmdokumenten und Originalquellen konnten wir die Beeinflussung eines Unternehmens durch den Nationalsozialismus sehr gut nachvollziehen.
Unsere Geschichtsexkursion führte uns im Anschluss in die Gothaer Innenstadt, wo wir die Stolpersteine, die an die deportierten oder ausgewanderten Juden Gothas während der Zeit des Nationalsozialismus erinnern, ausfindig machten und einen Stadtrundgang zu diesem Thema entwarfen.
Es war ein gelungener und sehr lehrreicher Tag, an dem wir viel Interessantes über die Wirtschaft im Nationalsozialismus am Beispiel des Perthes Verlages und über die Juden in Gotha gehört haben.
Wir bedanken uns bei Herrn S. Ballenthin und unserer Klassenleiterin D. Wittek für diesen Tag.
Die Klasse 10/3

Schreibe einen Kommentar!