Infos zum Unterricht nach den Ferien

Liebe Eltern und Schüler, liebe Lehrer,

am Ende der Osterferien möchte ich den aktuellen Stand von heute übermitteln (vgl. letzte Info vom 31.3.):

  1. Über die Teststrategie an den Schulen (Selbsttests) sind Sie bzw. seid Ihr über Elternbriefe des Bildungsministers und der Schule bereits informiert. Wir beginnen am 13.4. (Kl. 12) und 15.4. (Kl. 11) mit den Testungen. Diese werden anschließend im Regelfall 2 x wöchentlich durchgeführt. Entsprechend der Vorgaben werden bei positiven Ergebnissen (= Verdachtsfall,  noch nicht bestätigt durch PCR-Test) die Eltern und das Gesundheitsamt umgehend in Kenntnis gesetzt und betreffende Schüler zunächst zu Hause isoliert.
  2. Die schrittweise Rückkehr in einen eingeschränkten Präsenzunterricht hängt von der aktuellen 7-Tage-Inzidenz und den weiteren Entscheidungen auf       Kreis-, Landes- und Bundesebene ab.
  3. Fest steht zunächst folgendes:
  • Die Allgemeinverfügung des Landrates ist bis zum 18.4. verlängert.
  • Die Präsenz der Abiturklassen ist bereits seit Januar gewährleistet. Durch großes Engagement der Schüler und Lehrer haben wir einen sehr guten Stand in der Abiturvorbereitung erreicht, den wir durch laufenden Unterricht, durch Kursarbeiten und Vorprüfungen bis zum 19.5. fortsetzen werden. Danach beginnt die Prüfungsphase (ab 26.5.).
  • Für die Klassen 11 werden bis zum 16.4. zunächst Leistungserhebungen durchgeführt. Ab 19.4. gehen wir in den Wechselunterricht in geteilten Gruppen über, um das Kurshalbjahr 11/2 möglichst vernünftig weiter zu führen. Dabei werden u.a. in einigen Kursen Präsenz und indirekte Präsenz (Videokonferenz) kombiniert.
  • Für die Klassen 10 werden wir ebenfalls ab 20.4. in eingeschränkte Präsenz (BLF-Fächer, Deutsch, NW) übergehen.
  • Die Klassen 5, 6 bzw. 7 bis 9 können unter Berücksichtigung aller Umstände und der Abklärung weiterer Maßnahmen schrittweise in den eingeschränkten Präsenzunterricht zurückkehren (ab 26.4.?). Dies werden wir im Rahmen unserer Eigenverantwortung in den nächsten Tagen vorbereiten und durch einen gestuften Plan umsetzen. Dabei sind sowohl die sozialen Aspekte (lange Phase der Abwesenheit), als auch die Risiken der aktuellen Gefährdung besonders jüngerer Menschen abzuwägen. Aus diesem Grund erscheint eine Rückkehr ganzer Klassen im Moment nicht sinnvoll (voraussichtlich Wechselunterricht).
  • Die Hygienemaßnahmen sind weiterhin zwingend einzuhalten (insbesondere MNB, Lüften, Händehygiene, Abstand).

Wünschen wir uns allen, dass wir die aktuelle Krisensituation und deren Auswirkungen auf unseren Alltag, das Berufs- und Familienleben sowie die Schule weiterhin gut bewältigen. Vertrauen wir dabei auf die Fortsetzung der konstruktiven Zusammenarbeit zwischen Eltern, Schülern und Lehrern. Bleiben Sie gesund!

Freundliche Grüße

Dr. V. Rühl

Schreibe einen Kommentar!