Information an die Eltern der Klassen 5 bis 12

Liebe Eltern,

wie Sie aus den Medien bereits wissen, gibt es durch die Beschlüsse des Bundes und der Länder weitreichende Entscheidungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie.

Für uns als Schule bedeutet dies, dass wir nach weiteren zwei Schultagen mit Sonderplan (Kl. 5, 6 in Präsenz, Kl. 7-12 in Präsenz bzw. Wechselunterricht) ab 16.12.20 für alle Klassen in den Distanzunterricht übergehen.

Die letzten Wochen waren bereits von einigen positiven Testergebnissen bzw. einer ganzen Reihe von Kontaktpersonen geprägt, die Quarantänemaßnahmen für Klassen oder einzelne Schüler zur Folge hatten.

Nun beginnt die letzte Woche vor den Weihnachtsferien mit verschärften Einschränkungen, die die weitere Ausbreitung der Pandemie reduzieren helfen sollen.

Im Einzelnen sind zunächst folgende Festlegungen für uns klar:

  • Am 14./15.12.20 findet weiterhin der eingeschränkte Präsenzunterricht nach Sonderplan statt. Dabei gibt es noch die Gelegenheit des Austausches zwischen Lehrern und Schülern über die Inhalte des häuslichen Lernens.
  • Vom 16.-18.12.20 sowie vom 04.-08.01.21 gilt die Phase „ROT“, d.h. alle Klassen befinden sich im Distanzunterricht (häusliches Lernen mit Aufgaben und entsprechenden Kontakten zwischen Lehrern und Schülern). Dabei erfolgt ein Austausch z.B. durch Aufgaben, Lösungen, Hinweise, Kommentare und Zeitvorgaben über die Schulcloud.
  • Der 21. und 22.12.20 sind flexible schulfreie Tage.
  • Leistungsfeststellungen können im Einzelfall (insbesondere in Kl. 10 bis 12) innerhalb der Distanzphase und in Absprache mit den Schülern durchgeführt werden.
  • Die bisher üblichen Kontaktmöglichkeiten zwischen Eltern, Schülern und Lehrern bleiben bestehen. Bei Problemen z.B. Bedarfen zur Notbetreuung wenden Sie sich an die Schulleitung.

Ggf. sind weitere Festlegungen (z.B. über die Zeiträume ab 11.01.21) kurzfristig zu erwarten, die wir Ihnen entsprechend schnell übermitteln werden.

Wir wissen, dass die jetzigen Maßnahmen in ihrer Summe deutliche Einschnitte in den Alltag, in den Familien und das Berufsleben nach sich ziehen.

Das Ziel, die beängstigende Ausbreitung des Corona-Virus in der 2. Welle zu verlangsamen, sollte aber höchste Priorität haben.

In der Hoffnung auf eine – trotz aller Widrigkeiten – besinnliche Advents- und Weihnachtszeit sowie ein besseres neues Jahr, wünsche ich uns allen Glück, Gesundheit und Kraft.

 

Mit freundlichen Grüßen

OStD Dr. Rühl/Schulleiter

Pressemitteilung des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar!