29. Abiturjahrgang am Gymnasium Gleichense verabschiedet

Unser diesjähriger Abiturjahrgang wurde am 16. Juli im Bürgersaal des Schlosses Ehrenstein feierlich verabschiedet.      

Nach einem einfühlsamen Programm von Gesangs- und Instrumentalsolisten, der Festrede des Schulleiters und den Grußworten Peter Rudolphs/Vorstand des Fördervereins sowie der Schülersprecher Lysanne Siebert und Michel Grabmann, wurden die Reifezeugnisse überreicht. Der Förderverein übergab anschließend den Jahrgangsbesten und weiteren engagierten Schülern Auszeichnungen. Zu Beginn der Feierstunde hatten alle bereits die Erinnerungsmedaillen erhalten.

Die Jahrgangsbesten waren: Hanna Schneider, Leonie Forker, Lisa Kormann, Lysanne Siebert und Lotta Willing (alle 1,0!).

Der Schulleiter dankte am Ende allen Schülern, Eltern und Lehrern, besonders den Schüler- und Elternsprechern sowie den Klassenleiterinnen, für Ihre überaus positive Zusammenarbeit, ohne die das Schulleben nicht so erfolgreich und respektvoll möglich gewesen wäre.

Der Abend klang nach der Feierstunde mit dem Abiball im Berghof in Luisenthal aus.

Aus der Rede des Schulleiters:

Liebe Eltern, liebe Abiturienten, sehr geehrte Lehrer und Gäste, besonders begrüße ich Herrn Ortsbürgermeister Siebert aus Wölfis und Herrn Volker Kühn als Ersten Beigeordneten des Bürgermeisters.

In schwierigen Zeiten, nach 17 Monaten unter Pandemiebedingungen ist es einfach ein gutes Gefühl, nach dreijähriger Abwesenheit wieder hierher kommen zu können.

Dieser Ort ist eng mit der Schulgeschichte Ohrdrufs verbunden. Von 1870 bis 1954 war das Schloss Zentrum dieser Geschichte mit wechselvollen Ereignissen und vielen Erlebnissen unendlicher Schülergenerationen, mit Freude und Leid in den Wirrnissen von Kriegen, Besatzungen, Diktaturen und kurzen Friedenszeiten.

Die Schlossmauern könnten uns sicher manche Anekdote erzählen, z.B. wie Schüler versuchten, Klassenräume und Schlafsäle unterm Dach zu heizen…

Der Abiturient von 1956, Dr. Lutz Meinung, ein Freund des heutigen Gymnasiums (und auch mein persönlicher Freund), schrieb in seinen Erinnerungen: „Leider wurde das Internat 1954 zwangsaufgelöst und der sowjetischen Militärverwaltung überstellt. Wir waren erschrocken, verärgert, traurig, enttäuscht und hilflos, weil es nur wenige Jahre überlebt hat…. Schade um unser schönes Internat. Leider war der Zustand nach der schulmilitärischen Verwendung einfach nur katastrophal.“ (Jahrbuch des Gymnasiums Gleichense 2016, S. 21)

Schön, dass es diesen bemerkenswerten Ort gibt.

Unseren  ersten Jahrgang verabschiedeten wir bereits 1993 im benachbarten Rokoko-Saal. Seit 2003 bis 2018 (mit Unterbrechung 2014) im neu entstandenen Bürgersaal und nun wieder 2021 im Glanz des gesamten Schlossensembles, das einen mehr als würdigen Rahmen für unseren heutigen Anlass, die feierliche Zeugnisübergabe darstellt.

2021 – ein Jahr mit vielen, teils weltbedeutenden Ereignissen bzw. Jubiläen: 500. Todestag des Weltumseglers Magellan, der 375. Geburtstag des Philosophen Leibniz, der 100. Geburtstag des Schriftstellers Friedrich Dürrenmatts oder der 60. Todestag Ernest Hemingways…

Erinnert wird an Sophie Scholls 100. Geburtstag, deren junges Leben durch das NS-Regime 1943 gewaltsam beendet wurde, weil sie von Demokratie und Frieden träumte. Einen Zeitzeugen der „Weißen Rose“, Franz J. Müller, durften wir 2003 hier begrüßen… Er überlebte, weil er zu jung war für die Todesstrafe…

2021 wird für Euch aber vor allem das Jahr bleiben, welches Ihr mit Eurem Abitur verbindet.

In 10, 20 oder 25 Jahren werdet Ihr Euch vermutlich wieder treffen, so wie es schon viele Jahrgänge vor Euch taten. Und Ihr werdet Eure

Erinnerungen aufleben lassen, über besondere Unterrichtsstunden…, aber auch über die späteren Lebenswege plaudern.

Eins bleibt Euch dabei immer gewiss, Ihr seid der berühmte Corona-Jahrgang, der während der langen Distanz anderer Schüler doch in Präsenz zum Abitur kam.

Nehme ich die Schülerzahl der beiden Kurse von 29, so stelle ich mit Erstaunen fest, dass Ihr zugleich der 29. Jahrgang des neuen Gymnasium Gleichense seid!

Gern würden allerdings einige mehr hier sein, denn vor acht Jahren waren es 41.

Davon sehen wir heute:

Antonia und Adrian.

Alles Gute für Euch!

A, das heißt vielleicht Abitur, das Euch mit dem Reifezeugnis in wenigen Minuten überreicht wird. Ein bemerkenswertes und ereignisreiches Halbjahr 12/2 liegt hinter Euch. Trotz Korona habt Ihr bis zum 16. Juni die letzten Hürden genommen! Seid stolz darauf, zu den nunmehr fast 1600 Absolventen des Gymnasium Gleichense zu gehören!

Und wir sind stolz auf Euch, ein ganz besonderer Jahrgang, nicht nur wegen der herausragenden Ergebnisse!

Wir begrüßen: Celina und Conrad

Herzlicher Glückwunsch!

C kann bedeuten, die Chemie stimmt! Dieses geflügelte Wort soll sagen, dass in bestimmten Situationen das Unerklärliche, eine nicht sichtbare Kraft wirkt, die die Menschen scheinbar magisch verbindet. Bei Euch stimmt die Chemie!

Glückwunsch, Evelyn.

E steht vielleicht für Entscheidung. Manchmal müsst Ihr Euch entscheiden, was nicht immer leicht fällt, aber sein muss!

Willkommen Felix!

F heißt vielleicht Freude, die Ihr im weiteren Leben empfinden sollt.

Oder, Familie, der Ihr viel verdankt. Gebt etwas davon zurück!

Hallo, Hanna. Alles Gute!

H erinnert Euch an Heimat. Vergesst Eure Wurzeln nicht ganz, wenn Ihr die Welt erobert!

Heute sind auch: Jennifer, Johannes und Joshua hier.

J steht für Jugend oder Ja. Sagt ja zum Leben! Auf das, was  da noch kommt. Freut Euch darauf! Strahlt in diesem Leben immer etwas von Eurer heutigen Jugend aus!           

Wir begrüßen auch: Lea, Leonie, Lisa Lotta, Lysanne Leandro und Luca (2X) hier.

Viel Erfolg Euch! L steht für Leidenschaft.

Brennt für etwas, seid leidenschaftlich bei der Lösung von Problemen in Ausbildung, Studium oder Beruf, aber auch bei der Suche nach der Liebe Eures Lebens. Möge Euch diese Suche gelingen.

Platz genommen haben: Mayke, Melissa, Maurice, 4X Max und Michel

Auch Euch beste Wünsche!

M …heißt vielleicht menschlich sein, zeigt es, seid nicht ignorant oder gar falsch oder missachtend anderen gegenüber.

Unsere Welt ist leider oft voller Unmenschlichkeiten! Setzt Zeichen dagegen!

Herzlich willkommen, Samantha. Viel Glück auch Dir!

S steht für Suche. Seid immer Suchende, die Neues entdecken wollen und nicht auf einer Stelle verharren.

Tina, schön, dass Du da bist!

T heißt vielleicht Treue, vor allem Treue zu Euch selbst, verbiegt Euch nicht, bleibt so wie Ihr seid!

Vorbilder, dies sind Personen, die wir als richtungsweisende Beispiele ansehen, die wir nachahmen möchten. Brauchen wir welche? Ich meine ja.

John Lennon,… ist für mich eines. Er hat mit seinem Song „Imagine“ vor 50 Jahren bis heute viele Millionen Menschen inspiriert und getröstet. Entstanden im Vietnamkrieg, bleibt er auf ewig eine bewegende Hymne für Frieden und Menschlichkeit… Lennon provozierte zugleich das Establishment und die organisierten Religionen in den USA, indem er von einer Welt ohne Besitztümer, ohne Religionen und Nationen, ohne etwas, wofür man töten oder sterben müsse, träumte. Nach seiner Ermordung 1980… stieg sein Song erneut zur Nummer 1 auf… und hat bis heute von seiner Faszination nichts verloren.

Hört nicht auf, ein solcher Träumer zu sein! Ihr seid dabei nicht allein!

Heute sind Promis, Popstars oder Spitzensportler Vorbilder, auch Influencer sind in den sozialen Medien hoch im Kurs… Es geht der jüngeren Generation dabei aber um ehrliche Menschen mit Charakter, Grundsätzen, Gemeinsinn, Willensstärke und Kompetenzen. Auch Alltagshelden haben es verdient, solche für uns zu sein. So wie aktuell die Helfer in den Katastrophengebieten in Rheinland-Pfalz.

Vielleicht Eure Eltern oder Großeltern. Sie sind es, die Euch in Sonnenschein gehüllt und Euch mit guten Zeiten überhäuft haben, wie es Pink mit ihrer Tochter besingt.

Oder auch … die ehemaligen Klassenleiterinnen Bettina Dünnebeil, Eike Rudolph und Anett Tauscher.

Eure Gedanken an Eike Rudolph und Eure engen Beziehungen zu ihr habt Ihr sowohl im März 2020, als auch am letzten Schultag durch Eure einfühlsamen Worte mehr als deutlich gemacht. Ihr seid ihr dankbar und behaltet sie so ewig in Erinnerung, und das ist gut so! Wir auch!

Euch gehört die Zukunft!

Probleme sind dabei viele zu lösen: Folgen der Corona-Krise, Klimawandel, Gewalt, Rassismus, soziale Ungerechtigkeit z.B.

John Lennon sagte in seinem letzten Interview drei Tage vor seiner Ermordung: „Wir waren nicht die ersten, die gesagt haben, imagine, stellt euch vor, wie es ohne Nationen wäre oder give peace a chance, aber wir tragen diese Fackel wie das olympische Feuer und geben sie weiter von einem Träger zum nächsten, von einem Land, von einer Generation – und das ist unsere Aufgabe. Nicht einfach so zu leben, wie irgendjemand anderes meint, dass es richtig ist…“ (u discover-music-de).

Vielleicht hilft Euch dieser Gedanke auf Eurem weiteren Weg.

Dieser Weg wird immer Euer Weg sein.

Er wird Euch hinausführen in die weite Welt, aber manche von Euch auch zurückkehren oder ganz in der Nähe bleiben lassen.

Viel Erfolg und Glück dabei!

Denkt vielleicht auch einmal an Eure Schulzeit zurück. Mögen Euch dabei ab heute schöne Erinnerungen bleiben.

Alles Gute für Euch!

Auf ein freundliches Wiedersehen!

Schreibe einen Kommentar!